Sichtbarkeit für dein Thema: Wie du zu einem Gastartikel oder Podcast-Interview kommst

Du möchtest nicht nur über deinen eigenen Blog Sichtbarkeit für dein Thema bzw. dein Angebot / Produkt generieren oder hast möglicherweise noch gar keinen eigenen Blog? Dann können Gastartikel und in weiterer Folge auch Podcast-Interviews für dich interessant sein. Nur: Wie kommst du dazu?

Ausgangspunkt für diese Frage war bei mir, dass ich als Grafikdesignerin zwar einen eigenen Blog habe. Mein letztes Jahr veröffentlichtes Buch „10 Wochen zu früh“ ist jedoch kein Expert*innen-Buch zu diesem Thema – es passt also inhaltlich nicht unbedingt auf meinen Blog. Somit habe ich nach einem Weg gesucht, wie ich anderweitig Sichtbarkeit dafür bekommen kann.

Hinweis: Wenn du von Jannekes Adventskalender „24 Days of Blogging“ kommst, kannst du direkt zu Punkt 2 springen.

2 Möglichkeiten, um passende Blogs und Podcasts zu finden

Kurz gesagt gibt es zwei Möglichkeiten, um passende Blogs und Podcasts zu finden:

  1. Du nimmst dir die Zeit und recherchierst mit den entsprechenden Stichwörtern selbst. (Oder lässt jemanden für dich recherchieren, wenn du diesen Teil auslagern möchtest.) In meinem Fall sind das zum Beispiel Stichwörter wie „Mamablog“ oder „Unternehmerin Mama“ kombiniert mit „Gastartikel“ bzw. „Gastbeitrag“.
  2. Du fragst ganz einfach deine Community, welche Blogs sie lesen bzw. welche Podcasts sie hören, die irgendeinen Zusammenhang mit deinem Thema haben. Dafür kannst du die verschiedensten Formate nutzen bzw. ausprobieren – seien es Posts, Storys, Reels, Videos, … Hier gibt es zwei Vorteile: Du sparst dir Zeit und bekommst außerdem Interaktionen auf deinem jeweiligen Social-Media-Kanal oder mit deinem Newsletter.

Falls du dir jetzt die Frage stellst, ob das auch wirklich funktioniert: Innerhalb der letzten 13 Monate habe ich 2 Gastartikel veröffentlicht, wurde für 3 Podcasts und 1 YouTube-Serie interviewt und war bei 2 Insta-Lives als Gast dabei. (Und da wären noch mehr Möglichkeiten gewesen, wenn ich sie zeitlich untergebracht hätte.) Mehr Infos dazu und die entsprechenden Links findest du auf meiner Unterseite „Sichtbarkeit in Presse & Medien“.

Wie geht es dann weiter?

Du hast nun also zu deinem Thema passende Blogs und Podcasts gefunden – egal ob selbst recherchiert oder Dank deiner Community. Nun kannst du dir folgendes anschauen:

  • Wann wurde der letzte Blog-Artikel bzw. die letzte Podcast-Folge veröffentlicht? Prüfe, ob noch regelmäßig Beiträge erscheinen oder ob sich bereits seit mehreren Monaten oder noch länger nichts mehr getan hat. Macht es also Sinn, hier weiter deine Zeit zu investieren und die entsprechende Person zu kontaktieren?
  • Gibt es bereits Gastartikel bzw. Interviews? Wenn ja, gibt es irgendeine Anleitung? Zum Beispiel die gewünschte Form der Kontaktaufnahme? Oder werden derzeit keine Gastartikel bzw. Interviews gesucht bzw. erst ab einem bestimmten Zeitpunkt wieder?
    Bei einem Gastartikel kannst du schauen, ob es Informationen bezüglich der Länge gibt, also wie viele Wörter / Zeichen soll der Beitrag mindestens oder maximal haben? Ist Bildmaterial gewünscht, soll es im Hoch- oder im Querformat sein, welches Format (Breite x Höhe) und welche Größe (maximale Anzahl an Kilobyte) soll es haben?
    Beim Podcast ist vielleicht vermerkt, welche Gäste konkret gesucht werden. Richtet sich beispielsweise ein Podcast ausschließlich an Frauen, sind möglicherweise nur weibliche Gäste erwünscht. Gibt es Informationen bezüglich der Aufnahme? Wird bestimmtes technisches Equipment vorausgesetzt?
  • Falls es noch keine Gastartikel bzw. Interviews gibt: Schau erst einmal nach, ob irgendwo explizit darauf hingewiesen wird, dass keine gewünscht sind – dann kannst du dir die Kontaktaufnahme sparen. Wenn du diesbezüglich nichts findest, kann es sein, dass die entsprechende Person einfach nur noch nicht daran gedacht hat, dass Gastartikel oder Interviews interessant sein könnten.

5 hilfreiche Fragen zur Kontaktaufnahme

Egal ob du bereits auf der entsprechenden Webseite Hinweise zur gewünschten Kontaktaufnahme bezüglich dem Gastartikel bzw. dem Podcast-Interview gefunden hast oder auch nicht, möchte ich dir die folgenden 5 Fragen mitgeben:

  1. Wie bist du auf den Blog / Podcast aufmerksam geworden? Hast du ihn bei deiner Recherche mit bestimmten Stichworten bei Google gleich auf Seite 1 angezeigt bekommen? Wurde er dir beispielsweise in einer Facebook-Gruppe empfohlen?
  2. Was gefällt dir besonders daran? Ist es die Art und Weise, wie sich die andere Person mit dem Thema beschäftigt? Hat sie / er möglichweise einen ganz bestimmten Blickwinkel darauf? Ist es der Schreibstil? Die Stimme? Die Art wie Fragen gestellt werden?
  3. Welche Gemeinsamkeiten habt ihr? Sind sie nur thematisch bedingt oder findest du möglicherweise zusätzlich auf der Über mich-Seite weitere Anküpfungspunkte, die auch gar nichts mit dem Business zu tun haben müssen?
  4. Welche konkreten Themen kannst du dir vorstellen? Mache 2-3 knackige Themen-Vorschläge. Ganz wichtig: Passe sie individuell an den Blog / den Podcast an. Schicke keinesfalls an mehrere Personen die exakt gleichen Themen-Vorschläge. Auch wenn du möglicherweise meinst, dass du dir damit Zeit sparst. Es wird spätestens dann problematisch, wenn du von mehr als einer Person die Zusage für dasselbe Thema bekommst.
  5. Mit welchen Kanälen kannst du die Sichtbarkeit unterstützen? Hast du einen Newsletter? Welche Social Media-Plattformen nutzt du? Vielleicht möchtest du auch gleich dazuschreiben, wie viele Abonnent*innen bzw. Fans / Follower du beim jeweiligen Kanal hast. Könntet ihr ein gemeinsames Live machen, um den Gastartikel / das Interview anzuteasern? Sei kreativ!

Mit deinen Antworten zeigst du der anderen Person, dass du dich wirklich mit ihr bzw. ihrem Thema beschäftigt hast und nicht einfach wahllos dieselbe Nachricht unverändert x-mal rausschickst. Außerdem gibst du ihm / ihr gleichzeitig wertvolle Informationen zur Sichtbarkeit des Blogs bzw. Podcasts. Und das wird dein Gegenüber sicherlich zu schätzen wissen!

Was, wenn ich es nicht alleine kann?

Die traditionelle Medien sind Zeitungen und Zeitschriften, Radio und Fernsehen. Irgendwie scheint es noch stark in unseren Köpfen verankert zu sein, wenn man es dort hinein geschafft hat, dann ist man jemand. Dass man sich für dieses Thema einen Profi an die Seite holen kann, ist selbstverständlich.

Doch Online-Medien sind ebenso wichtig! Der Vorteil von Blogs und Podcasts ist definitiv, dass du damit über einen viel längeren Zeitraum sichtbar bleibst – solange eben der Gastartikel oder die Folge online sind. Und auch hierfür gibt es Profis, die helfen können.

Ganz ehrlich: Gerade anfangs war meine größte Herausforderung, von „Was bringt es mir?“ auf „Was bringt es der Community der anderen Person?“ umzudenken. Egal welches Medium es betrifft, dieser Switch ist notwendig. Im September 2021 habe ich mir Unterstützung von Rowena Hinzmann / „Pressearbeit leicht gemacht“ geholt, um mit meinem Buch sichtbarer zu werden. Rowena ist ausgebildete Redakteurin und studierte Marketingfrau – und Profi sowohl für klassische Medien als auch Online-Medien. Es war für mich sehr hilfreich, das Wissen von jemandem von der „anderen Seite“ anzuzapfen.

Wie du schon im letzten Absatz unter „2 Möglichkeiten, um passende Blogs und Podcasts zu finden“ gesehen hast, hat es sich für mich defitiniv rentiert. Und das, was ich hier gelernt habe, kann ich auch weiterhin für mich nutzen!

Dieser Link ist ein Partnerlink. Wenn du über diesen Link einen Einkauf tätigst, bekomme ich eine kleine Provision. Der Preis verändert sich für dich dadurch nicht. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Du willst mit deinem Thema in Podcasts eingeladen werden und darüber sprechen? Du weißt nur nicht wie genau und wünschst dir hierfür Unterstützung von einem Presse-Profi?

MEIN TIPP: Nutze die Trello Board-Anleitung von Rowena Hinzmann / Pressearbeit leicht gemacht. Damit geht es viel einfacher als du denkst. In ihrer Anleitung nimmt sie dich an die Hand und hilft dir, mit deinem Lieblingsthema als Interviewgast in Podcasts eingeladen zu werden.

Für weitere Infos zu Rowenas Schritt-für-Schritt-Anleitung inklusive 25 Themen-Ideen, 3 kurzen Video-Tutorials, 3 Email-Ideen und jeder Menge Tipps und Empfehlungen einfach HIER* klicken.

* Dieser Link ist ein Partnerlink. Wenn du über diesen Link einen Einkauf tätigst, bekomme ich eine kleine Provision. Der Preis verändert sich für dich dadurch nicht. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Übrigens …

Ja, auch wenn auf meinem Blog aktuell (Stand 28.11.2022) noch keine Gastartikel zu finden sind: Ich bin offen dafür. Schreib mir eine E-Mail mit deinen Themen-Vorschlägen.

Falls du dir einen Gastartikel von mir auf deinem Blog oder ein Podcast-Interview mit mir vorstellen kannst, melde dich gerne per E-Mail bei mir.

Ich freue mich von dir zu hören!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner